Hilfsnavigation



Weitere Dateien

Rhein-Zeitung 01.10.2011
Rhein-Zeitung 18.08.2011
AK-Kurier 10.10.2010
Rhein-Zeitung 06.07.2009
Kunstkreis Betzdorf. Eine Initiative der Stadtgespräche Betzdorf
Emily Marien
E-Mail
info@kunstkreis-betzdorf.de
Web
www.kunstkreis-betzdorf.de

Mitglieder

  • Andreas Becher
  • Hansjörg Beck
  • Marion Berger
  • Angelika Brenner
  • Christine Connolly
  • Steffi Elmer
  • Hans Göbel
  • Christel Gross
  • Gretel Hinkes
  • Bernhard Klein
  • Kai-Uwe Körner
  • Emily Marien
  • Mario el Toro
  • Erwin Rickert
  • Helmut Riekel
  • Bernhild Rilke
  • Günter Thibaut
  • Horst Vetter
  • Sonja Vierbuchen
  • Hanne Volk

Gründungsjahr

2008

Ausstellungen

  • 05.10.2008 (Barbarafest): "Kunstmeile Betzdorf", Viktoriastraße, Betzdorf
  • 04.-05.07.2009: Stadthalle, Betzdorf
  • 03.-06.10.2009: "Kunstmeile Betzdorf", Viktoriastraße, Betzdorf
  • 06.-12.05.2010: Stadthalle Betzdorf
  • 08.-13.10.2010: "Original, Fälschung, Interpretationen", Galerie W15, Betzdorf
  • 06.-08.05.2011: "Betzdorfer Ansichten", Stadthalle Betzdorf
  • 30.09-05.10.2011: "Jetzt! Die Unvollendeten ....", Galerie W15, Betzdorf

Selbstdarstellung

  • Aus den Stadtgesprächen heraus organisierte der Maler Helmut Riekel zum Barbarafest 2008 eine erste gemeinsame Ausstellung mit 12 Künstlern aus Betzdorf und Umgebung. Seine Absicht war, Betzdorfer Kunstschaffende zusammenzubringen und deren Arbeiten der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Ausstellung kam zustande mithilfe der Künstler und der Stadt Betzdorf.
  • Danach war klar: das sollte irgendwie weitergehen. Das Interesse, zusammen - alle mit ganz unterschiedlich künstlerischen Ausdrucksformen, Neigungen, Können, Sehnsüchten, Leidenschaften; allen Alters mit individueller Biografie, Herkunft und Lebenszeit führte neben dem Thema Kunst und Ausdruck zu einem zwischenmenschlichen Kennenlernen, welches sich in Begeisterung und großer menschlicher Stärke ausdrückt.
  • In den monatlichen Treffen wird phantasiert und gesponnen, kommentiert und zensiert, diskutiert und verworfen, geplant und Aufgaben verteilt und trotzdem - oder gerade deswegen - geht jeder beschwingt und mit guter Laune heim.